Bis jetzt April 2021 darf nicht gereist werden. Wir haben zwar einige Buchungen für Juni und vereinzelt für die anderen Sommermonate. Doch die meisten Menschen wollen abwarten wie es weitergeht und u.U. gar nicht mehr in diesem Jahr verreisen. Ohne die Überbrückungshilfen des Staates wäre das das Aus.

Nun kamm der Yogaschmuck wieder ins Gespräch. Könnte das eine gute Möglichkeit des Geldverdienens sein? Sollen wir hier wieder investieren und weitermachen? Vielleicht können wir in diesem Jahr keine Reisen mehr verkaufen, oder wir müssen die vereinzelten gebuchten Reisen wieder stornieren?

Also versuchen wir es jetzt doch und stürzen uns in das Abenteur.

Schon öfter haben wir über einen Onlineshop nachgedacht, konnten uns aber nicht so recht entscheiden was und wie – es sollte mit Yoga zu tun haben, da wir ja Yogareisen anbieten.
Also begannen wir erneut über die Idee nachzudenken und zu recherchieren. Wir wurden fündig bei dem Gedanken an unseren Verein Frauen u(U)nternehmen, denn nicht nur für uns war dies nun eine schwere Zeit, auch andere Unternehmen haben zu kämpfen. Unser Motto war und ist: #supporteachother und #supportlocal und damit meinen wir die Unternehmerinnen und selbstständigen Frauen. Und dieses Motto möchten wir nun bei der Wahl eines Produktes für unseren Online-Shop verbinden.
Wir verkaufen Yoga-Schmuck. Die Materialien bekammen wir von Isabell. Sie machte Deko-Elemente aus Acrylglas und Holz, und ihr Mann ist Inhaber der Firma Erich Baumeister GmbH Garne, Zwirne und Co.

Daraus entwickelten wir unsere Idee: Aus diesen Materialien möchten wir Yogaschmuck herstellen und so haben wir uns zusammengesetzt und daraus ist eine sehr gute Zusammenarbeit entstanden.
Isa stellte uns die einzelnen Formen her und die Firma Baumeister lieferte dazu die Garne. Wir experimentierten mit den Materialien und kamen zu schönen Armbändern und Ketten mit den unterschiedlichsten Farben und Formen.

Immer wieder neue Ideen kamen uns, welche anderen Symbole wir noch nutzen könnten, welche Farben es noch sein sollten, wie die Symbole unterschiedlich sein können, usw.
Die Idee war geboren und sollte nun umgesetzt werden. Wir entschieden uns für die ersten Modelle an Armbändern und Ketten, die wir zunächst selbst herstellten. Dabei wurde viel ausprobiert und immer wieder Verbesserungen umgesetzt.

Um zu sehen, wie der Schmuck angenommen wird, verkaufen wir zuerst auf einer Plattform und nicht über einen eigenen Shop. Wir haben ja auf dem Gebiet keine Erfahrungen und möchten uns darüber in die neue Materie einarbeiten.
Es bietet sich Etsy an, wobei wir nicht wissen, ob wir dort richtig sind, denn wir haben keine billige Massenware zu bieten, sondern handgefertigten Schmuck aus Deutschland und zwar aus Münster. Und daraus ergibt sich ein ganz anderer Preis als bei den Billigimporten aus China.
Nichts gegen Billigimporte, alles hat seine Berechtigung. Aber wir möchten gerne „Handgemacht mit Liebe aus der Region“ und dann noch mit anderen Unternehmerinnen gemeinsam. Der Schmuck ist einzigartig, handgeflochten und einzeln hergestellt. Nachhaltigkeit ist auch ein Thema. Regional, nachhaltig und fair. Ein Preis für all diese Eigenschaften musste kalkuliert werden und kann nicht mit anderen konkurieren.
Das muss richtig dargestellt und kommuniziert werden.

Also, wie ging es weiter?
Wir machten Fotos, überlegten Verpackungen, wie soll der Versandt sein usw. Ach du je, wir mussten natürlich auch über Bezahlungssysteme, Mehrwertsteuer usw. nachdenken. Die verschiedensten Dinge kammen auf uns zu, mit denen wir noch nie etwas zu tun hatten.

Viele Gedanken, viele Gespräche, viele Arbeitsschritte, viel Freude über diese neue Idee. Viele Fragen, viele Erkenntnisse, viel ausprobieren und jetzt geht es endlich los.
Zunächst über Etsy und wenn es gut läuft, können wir ja unseren eigenen Shop aufbauen.

Wir freuen uns sehr, euch jetzt unseren schönen Yogaschmuck zu präsentieren. Wenn Ihr Lust habt stöbert doch gerne einmal durch unseren Shop.

>> Hier geht es zu unserem Etsy Shop